Spanien und die Hyperlink-Besteuerung

Ihr findet unser Leistungsschutzrecht schon lustig, wo man selbst kurze Textpassagen kostenpflichtig lizensieren muss? Dann wird euch die spanische Variante davon gefallen. Hier werden in Zukunft schon kürzeste Textschnippsel als Urheberrechtsverletzung gewertet und dementsprechend mit 300000 Euro Strafe oder 6 Jahren Haft geahndet sofern sie nicht kostenpflichtig lizensiert sind. Die Krux an der ganzen Geschichte ist allerdings, dass hiermit auch Hyperlinks gemeint sind.

Immerhin gibt es für Studenten an Hochschulen Rabatt: Die Hochschulen sollen in Zukunft 5 Euro pro Student zahlen, für Suchmaschinen wie Google kann die verabschiedete Neufassung des Urheberrechtsgesetzes in Zukunft recht teuer werden.

Ich hoffe ja irgendwie, dass die ganze Geschichte um die spanische Hyperlink-Besteuerung irgendwie eine Ente ist.

Mehr zu diesem Thema gibt es auf heise.de, alternativ auch bei golem.de